Karin Sander
Karin Sander

Was als Spielereien abgetan werden könnte, eröffnet beim zweiten Blick neue Welten. Karin Sander bricht mit ihrem Schaffen die Konventionen des Ausstellungsbetriebs und hinterfragt künstlerische Traditionen und gesellschaftliche Übereinkünfte. Im Kunst Museum Winterthur zeigt die international gefragte Künstlerin eine umfangreiche Werkschau.

Das obligate Titelbild für den Ausstellungsflyer fehlt. Die weisse Fläche mit dem schwarzen Namenszug wird zum Bild ohne Bild. Das irritiert aufs erste, verdeutlicht indes die Strategien der Künstlerin. Denn die 1957 in Bensberg (Nordrhein-Westfalen) geborene und heute in Berlin und Zürich lebende Künstlerin befragt mit solchen Verschiebungen die Traditionen des Kunstbetriebs – auf dem Ausstellungsplakat genauso wie in der Ausstellung im Kunst Museum Winterthur. Die Infragestellung traditioneller Methoden manifestierte sich in ihren Interventionen, die sie in der Vergangenheit u.a. im Museum of Modern Art, New York, in der Staatsgalerie Stuttgart oder im National Museum of Art in Osaka realisierte.