David Reed
Zeichnungen

18.5. – 18.8.2019 | Beim Stadthaus

David Reed *1946
Working Drawing for Painting #543, 2004–2006
© 2019, ProLitteris, Zürich

Alle Urheberrechte bleiben vorbehalten. Sämtliche Reproduktionen sowie jegliche andere Nutzungen ohne Genehmigung durch ProLitteris – mit Ausnahme des individuellen und privaten Abrufens der Werke – sind verboten.

«Glaze over Green?» ist in feinem Bleistiftstrich auf vollgekritzeltem Millimeterpapier zu entziffern. Neben exakt datierten maltechnischen Fragestellungen und künstlerischen Entscheidungen finden sich Kommentare von Atelierbesuchern, private Notizen und unzählige Farbproben. Es ist als würde man dem kalifornischen Künstler David Reed (*1946) beim Betrachten seiner Working Drawings der gedanklichen und materiellen Entwicklung seiner Malerei beiwohnen.

Der heute in New York lebende David Reed zählt zu den bedeutendsten Vertretern abstrakter Malerei der Gegenwart. In den heroischen Traditionen des abstrakten Expressionismus beziehungsweise der amerikanischen Nachkriegsmoderne verortet, reizte ihn zugleich die weit zurückreichende Tradition des Tafelbildes. In aufregender Weise verbindet sein Schaffen Faltungen und Lichteffekte von Renaissance und Barock mit den visuellen Möglichkeiten Neuer Medien und den Codes der «Street Culture» von heute. «Meine Bilder zeigen einen alles durchdringenden, nicht verorteten, unendlichen
Raum, den ein sehr eigenartiges mediales Licht durchflutet. Ich möchte diesen Raum aufbrechen, damit er in den Ausstellungsraum hineinreicht und sich dem Betrachter nähert. Was zählt ist die Interaktion, die zwischen Bild und Betrachter stattfindet. Es gibt kein einfaches Ganzes.» (David Reed). In seinen Zeichnungen gibt Reed unmittelbar Einblick in dieses Ganze.

In zahlreichen Einzelausstellungen, unter anderem 2001 im Kunstverein Hannover, 2012 im Kunstmuseum Bonn und 2016 im Pérez Art Museum, Miami, stand Reeds malerisches Schaffen im Zentrum. Mit der Präsentation seiner sogenannten Working Drawings ermöglicht das Kunst Museum Winterthur erstmals einen konzisen Einblick in sein zeichnerisches OEuvre, das seinen Schaffensprozess vorwegnimmt, begleitet, dokumentiert, kommentiert und jenen Denkraum öffnet, in dem Malerei als Möglichkeitsform verhandelt wird.

05.05.2024
15:30 - 16:00
Spezial / Beim Stadthaus
Tanzfest Winterthur | Partiturazero

«P A R T I T U R A Z E R O» ist eine Performance im Entstehen und beschäftigt sich mit der menschlichen Stimme als Instrument der Anrufung und der Beziehungsgestaltung. Der Körper dient dabei dem Versuch, einer sich ständig verändernden Präsenz Form zu verleihen. Indem sie eine spezifische Anatomie ihres Atemsystems erforscht, wird Elena Boillat zum Subjekt und Objekt ihrer eigenen Forschung. Dabei komponiert sie eine Partitur, die über die Bedeutungen – und Grenzen – der Kommunikation selbst hinausgeht. Das Publikum ist eingeladen, bei diesem «Work in Progress» anlässlich des Tanzfests den kreativen Prozess der Künstlerin durch aktives Zuhören in einem intimen und geschützten Raum zu erleben.

Die Aufführung findet im Rahmen von Das Tanzfest Winterthur statt. Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

07.05.2024
17:30 - 18:30
Museum am Abend / Beim Stadthaus
Sammlung | Führung in russischer Sprache

Die Sammlung des Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus geht auf Privatsammlungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurück. Es ist das einzige Kunstmuseum in Winterthur, das seine Sammlung seit der Einweihung des Museums 1916 kontinuierlich weiter ausbaute. Heute verfügt das Haus neben Basel, Zürich und Bern über die vierte grosse öffentliche Sammlung von Kunst der Moderne in der Schweiz. 

Mit Alina Gnatyshina

Mit freundlicher Unterstützung

location-pos

Kunst Museum Winterthur
Beim Stadthaus
8400 Winterthur
Route hierher

time-pos

Dienstag 10 – 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag geschlossen

price-pos

CHF 19 / 15 (ermässigt)
Mit dem Ticket können Sie alle drei Standorte besuchen.

Details