Mathis Altmann
Amalgamate | 12. Manor Kunstpreis Kanton Zürich 2021

9.10.2021 – 2.1.2022 | Beim Stadthaus

Mathis Altmann *1987
Corpus Oeconomicus, 2021
Courtesy the artist and Efremidis
Foto: Marjorie Brunet Plaza

Mathis Altmann (*1987) gehört zu einer jungen Generation von Kunstschaffenden, deren Werk von einem stark gesellschaftskritischen Bewusstsein geprägt wird. Die durchdachten Installationen des 33-Jährigen torpedieren die Illusion einer glamourösen und unbeschwerten Welt, indem sie die Betrachtenden hinter die Fassaden des schönen Scheins blicken lassen. Altmann baut aus Konsumgütern, Gebrauchsgegenständen, Abfall und Bauwerkstoffen Szenerien voller Gegensätze auf. Es ist ein raffiniertes Spiel mit den Traditionen der Assemblage und der Collage, das inhaltlich mit der Darstellung einer disparaten Welt einhergeht. Den Werken liegen Themen wie Überfluss, Konsum, Wegwerfgesellschaft, Funktionalität und Oberflächlichkeit zugrunde. Speziell die Bedingungen kreativ-digitaler Arbeit im Umfeld eines beschleunigten und globalisierten städtischen Alltags sind für ihn wichtig. Der Unübersichtlichkeit der Welt begegnet er nicht mit Simplifizierung, sondern indem er die Informationsfülle ins Groteske übersteigert. In der Modellhaftigkeit der Werke schwingt indes auch ein Bedürfnis nach Idealisierung mit, die Altmann durch heftige Ironisierung und gezielte Hybridisierung ad absurdum führt. In seinem Werk strebt er eine theaterhafte Inszenierung mit doppeltem Boden an. Damit erzeugt Altmann eine komplexe Verschachtelung von inhaltlichen und formalen Fragmenten, die mit Mehrdeutigkeiten, Kontroversen und Unvereinbarkeiten spielen. So begegnet er der Zufälligkeit des Lebens als auch dem erstaunlichen Reflex des Menschen, überall Muster und Ordnung zu erkennen und daraus sinnstiftende Informationen und Geschichten abzuleiten.
Mathis Altmann wurde der 12. Manor Kunstpreis des Kantons Zürich verliehen. Für die Ausstellung im Kunst Museum Winterthur erarbeitet er zwei spezifische Installationen, die neu geschaffene und bestehende Werke zusammenführen. Die zur Ausstellung erscheinende Publikation wird erstmals einen Überblick über das bisherige Schaffen geben und die Einflüsse und Inspirationen des Künstlers offenlegen.

14.04.2024
13:00 - 16:00
Workshop / Beim Stadthaus
Malen im Museum | Form und Farbe

Gemeinsam betrachten wir Bilder der Sammlung des Kunst Museum Winterthur, immer mit dem Fokus auf das jeweilige Thema. Durch das intensive Betrachten der Werke kommen wir zu einer ganz persönlichen Interpretation. Diese Inspiration setzen wir anschliessend im Atelier des Museums mit Pinsel, Farbe und Staffelei um. Es braucht keine künstlerischen oder gestalterischen Vorkenntnisse.

Malworkshop für Menschen ab 12 Jahren mit Maltherapeutin Seera Schauwecker.
Preis pro Workshop: CHF 50.– inkl. Museumseintritt,
Für Mitglieder und andere Gratisbesucherinnen und -besucher: CHF 32.–

Anmeldung:
farbzeitraum@gmail.com
www.farbzeitraum.com

 

16.04.2024
14:00 - 15:30
Workshop / Beim Stadthaus
Kunst küsst Worte wach

Kunstwerke berühren uns – mit den Methoden des kreativen Schreibens, assoziativ und achtsam, spüren wir dem nach.

«Kunst küsst Worte wach» verbindet individuelle Wahrnehmungsprozesse mit Emotionen und motiviert so zum Schreiben von Texten, Geschichten und Gedichten.

Anmeldung und weitere Infos: sabine.meisel@zettelwerk.ch

05.05.2024
15:30 - 16:00
Spezial / Beim Stadthaus
Tanzfest Winterthur | Partiturazero

«P A R T I T U R A Z E R O» ist eine Performance im Entstehen und beschäftigt sich mit der menschlichen Stimme als Instrument der Anrufung und der Beziehungsgestaltung. Der Körper dient dabei dem Versuch, einer sich ständig verändernden Präsenz Form zu verleihen. Indem sie eine spezifische Anatomie ihres Atemsystems erforscht, wird Elena Boillat zum Subjekt und Objekt ihrer eigenen Forschung. Dabei komponiert sie eine Partitur, die über die Bedeutungen – und Grenzen – der Kommunikation selbst hinausgeht. Das Publikum ist eingeladen, bei diesem «Work in Progress» anlässlich des Tanzfests den kreativen Prozess der Künstlerin durch aktives Zuhören in einem intimen und geschützten Raum zu erleben.

Von und mit: Elena Boillat
Künstlerische Kollaboration: Laura Gaillard
Klangberatung: Mathias Steinauer
Gewinnerprojekt PREMIO SCHWEIZ 24
Dauer der «Work in Progress»-Präsentation: 20 Min.
Website: www.elenaboillat.com

Mit freundlicher Unterstützung

Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung

Artikel aus dem Shop

location-pos

Kunst Museum Winterthur
Beim Stadthaus
8400 Winterthur
Route hierher

time-pos

Dienstag 10 – 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag geschlossen

price-pos

CHF 19 / 16 (ermässigt)
Mit dem Ticket können Sie alle drei Standorte besuchen.

Details