Keren Cytter

12.9. – 15.11.2020 | Beim Stadthaus

Keren Cytter
Something Happend, 2007 (Filmstill)
Courtesy the artist

Keren Cytter erzählt Geschichten – absurde, witzige und meist abgründige. Dabei bedient sich die 1977 in Tel Aviv geborene und heute in New York lebende Künstlerin unterschiedlicher formaler Möglichkeiten des experimentellen Kinos, des Film noir und Direct Cinemas. Sie verbindet diese mit der Trash-Kultur unserer vertrauten Medienrealität und dem kommunikativen Potenzial von Social Media. Mit der nichtlinearen, oft zyklischen Logik ihrer Werke dekonstruiert die Künstlerin klassische Erzählmuster wie herkömmliche Sprachkonventionen und Deutungshoheiten. Dabei kombiniert sie Bilderfolgen mit asynchron verlaufenden Sprachund Tonsequenzen zu eigenwilligen filmischen Collagen und erschafft eine absurde Bildwirklichkeit von existentieller Dringlichkeit. Ihre an billige Amateurvideos erinnernden Montagen aus Erinnerungen, Traumbildern und Einbildungen erzeugen vielschichtige, poetische Kompositionen von meist irritierend-grotesker Qualität.

Das Schaffen Keren Cytters war in den vergangenen Jahren in verschiedenen Museen zu sehen, u.a. 2007 im MUMOK in Wien, 2010 im Moderna Museet in Stockholm und zuletzt 2018 im Museion in Bozen. Das Kunst Museum Winterthur präsentiert ihre erste Einzelausstellung in einem Schweizer Museum. Zu sehen ist eine Auswahl älterer und jüngerer Arbeiten, die Einblicke in ein Werk eröffnen, das sich gängigen Kategorisierungen entzieht.

Mit freundlicher Unterstützung

Artikel aus dem Shop

location-pos

Kunst Museum Winterthur
Beim Stadthaus
8400 Winterthur
Route hierher

time-pos

Dienstag 10 – 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10 – 17 Uhr
Montag geschlossen

price-pos

CHF 19 / 16 (ermässigt)
Mit dem Ticket können Sie alle drei Standorte besuchen.

Details